BECKENBODEN Workshop mit Anne & Marie 23 JUL 2022


DER BECKENBODEN

In diesem Workshop widmen wir uns den anatomischen Besonderheiten des Beckenbodens und zeigen dir ein gezieltes Übungsprogramm, um ihn in seinen Funktionen zu trainieren.

Ein kraftvoller Beckenboden sorgt für mehr Lebensenergie, vermittelt uns körperliche wie seelische Stabilität und ist wichtig für eine erfüllte Sexualität. 

Der Beckenboden erfüllt viele komplexe Funktionen und ist für unser Wohlbefinden wichtig.

Eine sinnvolle, funktionelle Beckenbodenaktivierung kann für die Asana-Praxis sehr bereichernd sein und eventuellen Überlastungen vorbeugen.

Den Beckenboden anspannen und loslassen – wie jeden anderen Muskel im Körper? Auch unter Yogi(ni)s entzieht sich der Beckenboden häufig der Körperwahrnehmung. Dabei ist seine Funktion sehr komplex. Er gibt uns im Alltag wie im Yoga Stabilität und gleichzeitig kann er flexibel auf jede Spannungs- und Druckveränderung im Körper reagieren und diese ausgleichen. Ist er in seiner Funktion gestört, so kann es z.B. zu ungewolltem Harnverlust beim Husten, Niesen oder Springen kommen.

So sichert er die Kontinenz und hilft bei der Stabilisierung der Beckenorgane, was besonders nach einer Schwangerschaft und Geburt wichtig ist.

Darüber hinaus sorgt ein kraftvoller Beckenboden für mehr Lebensenergie, vermittelt uns körperliche wie seelische Stabilität und ist wichtig für eine erfüllte Sexualität. 

Auch für Männer und deren Gesundheit der Prostata ist der Beckenboden entscheidend.

Und was nicht zu vergessen ist: der gesamte Beckenraum ist ein sehr emotionaler Körperraum, in dem wir im Laufe unseres Lebens viel erlebt haben.

In diesem Workshop widmen wir uns den anatomischen Besonderheiten des Beckenbodens und zeigen dir ein gezieltes Übungsprogramm, um ihn in seinen Funktionen zu trainieren.

Diese werden sein:

  • Wahrnehmung & Koordination der verschiedenen Muskelanteile
  • Tonisierung & Entspannung der
    langsam kontrahierenden Muskelanteile
  • Tonisierung & Entspannung
    der schnell kontrahierenden Muskelanteile
  • Alltagsbelastungen vermeiden
  • Die dadurch verbesserte Wahrnehmung des Beckenbodens in die Yogapraxis einbauen

Aus ihrer Praxis als Yogalehrerinnen, Osteopathin und Physiotherpeutin kennen die Marie und Anne die zahlreichen Probleme, die aus einer zu schwachen oder auch zu festen Beckenbodenmuskulatur entstehen können. Die Wichtigkeit der Beckenbodenmuskulatur wird den meisten Frauen erst durch die Schwangerschaft und Geburt bewusst – bzw. durch deren Folgen. Bei den Männern entsteht das Bewusstsein meist erst im späteren Alter, wenn sich die Prostata unangenehm bemerkbar macht.

Schade eigentlich, denn durch ein besseres Bewusstsein für diese wichtige Muskulatur, die in direkter, elastischer Verbindung zu den Organen des Beckens, den Bauch- und Rückenmuskeln und dem Zwerchfell steht, ließen sich viele Probleme vermeiden. 

Im Yoga ist der Beckenboden durch das dort lokalisierte Wurzelchakra Mulabandha bekannt und ein fester Bestandteil der yogischen Praxis. Trotzdem gibt es auch unter den Yoga Praktizierenden viele, die Probleme mit dem Beckenboden haben.

Was also, wenn z.B. eine Schwäche des Beckenbodens vorliegt? Kann ich dann eigentlich ganz normal Yoga üben? Wie kann ich prophylaktisch sinnvoll meinen Beckenboden stärken, um eventuellen Problemen vorzubeugen? Was tut ihm gut, und vor allem: was schadet eher? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in dem Workshop, um etwas mehr Klarheit und Bewusstsein in dieses wichtige Thema zu bringen.


DATUM: Samstag, 23.072022
UHRZEIT: 14:00 – 16:30
LOCATION: CENTER Gärtnerplatz, Buttermelcherstr. 11, München
KOSTEN: € 45
ANMELDUNG: über Eversports, Jivamukti Yogaloft – GÄRTNERPLATZ, über unseren Shop