Andrea Wengenmayer


Ich bin Andrea, gebürtige Münchnerin, war nie lange weg und habe es auch nicht vor.
Ist einfach zu schön hier. 

Zum Yoga kam ich, weil ich als ehemalige Hockey-Bundesligaspielerin, nach einer anderen Art von Bewegung ohne Zweikampf und Wettbewerb suchte.

Vor ca. 15 Jahren habe ich dann Yoga ausprobiert und war so glücklich und dankbar Yoga gefunden zu haben (unter anderem war damals eine meine Lehrerin Szuszanna) – eine Insel des Glücks in dem schnellen und fordernden Alltag.

Sich nur auf sich und den Atem zu konzentrieren, in einer ruhigen und angenehmen Atmosphäre. Mit anmutigen Haltungen den Körper kräftigen und entspannen und am Ende loszulassen.

Selbst die Einstellung zum Leben wird nach und nach verändert, man wir nicht nur körperlich entspannter, sondern auch geistig. 

 

Das wollte ich unbedingt weitergeben. Denn schöne Erfahrungen, die mich besonders begeistern, teile ich gerne mit anderen im Familien- oder Freundeskreis. 

Um das richtig zu tun, habe ich mich bei Jivamukti und Patrick Broome zur Yogalehrerin ausbilden lassen. 

Das Wunderbare ist auch, dass jeder Yoga üben kann, egal welchen Alters oder Statur – auch meine Mama hat sich überzeugen lassen. 

Und wenn nach einer Stunde alle glücklich und mit einem Lächeln auf den Lippen die Augen wieder öffnen, dann ist das schon ein sehr schöner Moment im Leben, finde ich.